Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Español
blank
Sponsors
Partners
Follow us
Facebook: pages/Xterra-Germany/170305429683094 YouTube: oseechallenge Twitter: xterragermany
Finde dein Bild

Startnummer:


Ruben Ruzafa und Flora Duffy sind die XTERRA Weltmeister 2014

flora600Die 2014er XTERRA WM auf Maui  ist seit einigen Stunden Geschichte: Ruben Ruzafa (ESP) und Flora Duffy (Bermuda) heißen die neuen XTERRA-Weltmeister. Damit gelang Ruben Ruzafa ein sensationelles Jahr: ITU-Weltmeister, XTERRA-Weltmeister und Gewinner von zahlreichen hochklassigen XTERRA-Rennen weltweit. An ihm kommt zurzeit wohl keiner so einfach vorbei. Platz 2 holte wie auch schon in Zittau Josuah Middaugh (USA). Der Abstand betrug nur 1:15 min aber an Ruben kommt der starke Läufer Middaugh einfach nicht vorbei, zu stark ist seine Performance auf dem Bike. Platz 3 für Ben Allen. Wie schon 2013 zeigte er, dass auf Maui mit dem symphatischen Aussie immer zu rechnen ist. Auf den weiteren Plätzen: Dan Hugo (RSA), Maurizio Mendez (MEX), Bart Aernouts (BEL), Conrad Stoltz (RSA), Michi Weiss (AUS), Rom Akerson (CRA) und Bradley Weiss (USA)

Flora Duffy beerbte die Neuseeländerin Nicky Samuels, welche  Platz 3 errang. Platz 2 ging an die Chilenin Barbara Riveros.

Von den aus O-SEE Sichtweise bekannten Namen erzielte Helena Erbanova einen guten 5. Platz, den sie insbesondere einer starken Laufleistung zu verdanken hatte. Ebenfalls in den TopTen: Jacqui Slack (9.) und Carina Wasle (10.). „Unsere“ ITU Weltmeisterin Kathrin Müller kam mit der Hitze nicht ganz so gut klar wie seinerzeit mit Schlamm und Regen: Sie verpasste die TopTen um einen Platz, konnte sich aber gegenüber 2013 um 2 Plätze verbessern. Zu erwähnen sei auch ein starker 14.Rang für Sandra Koblmüller, Maud Goldsteyn wurde 22, ihre Landsmännin Judy Van den Berg 24.  

Für die Agegrouper war es aus Deutscher Sicht ein gutes Rennen:

Herausragend dabei Thomas Kerner Platz 1 AK 25-29, Lars-Erik Fricke Platz 2 AK 30-34, Enrico Knobloch Platz 2 AK 35-39, Martin Schadle Platz 3 AK 35-39, Arnold Schalke Platz 5 AK 70-74.

Bei den Frauen konnte Bettina Haas einen hervorragenden 3. Platz in der AK 45-49 erkämpfen, Antje Fiebig Platz 5 AK 40-44, Beate Kleindienst 9.Platz AK 45-49.

Weiterhin aus Deutschland am Start und gut gefinished: Gregor Höfelmeier, Jürgen Fehrenbach, Richie Schneider, Bernd Kiesel und Till Schenk. Allen Respekt und Anerkennung.

weiterlesen

 

Stoltz, Mueller gewinnen XTERRA Denmark Championship

10670061 10153162029846110 3713813030784021455 n-kleinDie Deutsche Kathrin Müller ist derzeit die unangefochtene Nr. 1 im Cross-Triathlon – Geschehen von 2014. Daran besteht kein Zweifel. Auch das letzte Rennen der XTERRA European Tour gewann die frischgebackene ITU Weltmeisterin. Mal wieder bei strömenden Regen. Bei den Herren zeigte der Worldchamp von 2013 Conrad Stoltz in den Wädern von Tisvilde, dass mit ihm weiterhin zu rechnen ist. Platz 8 bei der ITU-WM in Zittau war doch etwas ungewöhnlich für den Dauerabonnenten des Podiums.

10672050 10153162030361110 329787664739877168 n-kleinMit diesem Rennen wurde die 2014er XTERRA European Tour von 2014 beendet. Hier sind die Sieger gleichlautend mit den ITU Weltmeistern: Kathrin Müller (GER) und Ruben Ruzafa (ESP). Nun stehen die Weltmeister­schaften im Oktober als Saison­höhe­punkt der XTERRA-Szene an. Auch hier könnten die Weltmeister durchaus auch Müller und Ruzafa heißen…

Weitere Informationen gibt es hier

 

STOLTZ, GARRARD WIN XTERRA ENGLAND CHAMPIONSHIP

10407267 10153141016816110 6413936048362975916 n-kleinConrad Stoltz and Emma Garrard captured the XTERRA England Championship on a beautiful Sunday afternoon at Vachery Estate in Cranleigh, Surrey.

It was a landmark victory for Stoltz, his 50th career XTERRA championship win.  For Garrard, it was her first, made all the more special with a big cheering section full of family.

In the men’s race Stoltz came out of the water near the leaders (Richard Stannard was first out of the water) then blew the competition completely out of the water. He had a big lead at the 5K mark on the bike and then built on that.  Funny thing was, he was bleeding everywhere, but not from crashing.  The course is so tight and twisty in the forest his arms and legs just kept brushing the bush, not that he noticed.  His bike split was more than three minutes faster than the next best time of Francois Carloni.

Behind him a great mix of XTERRA’s elite were battling for second with last year’s champ Ben Allen, Yeray Luxem, Francois Carloni and Roger Serrano trading places.  Heading into the bike-to-run transition (well behind Stoltz) it was Luxem, Serrano, Allen, and Carloni … but then Kris Coddens got to the run and chased them all down with the fastest split of the day by more than two minutes.

All the while the women were having their own all-out battles.  Last year’s winner Jacqui Slack led out of the water and early on the bike and was looking strong.  A few hundred twists in the forest later and Garrard was in the lead with Chantell Widney not far behind.  Then came along Helena Erbenova on a mission to win her fourth XTERRA European Tour Championship of the year.  Those three – Garrard, Widney, and Erbenova – put on quite a show and it couldn’t have come at a better venue as the XTERRA England course cuts through the “arena” dozens of times so spectators and announcers can really get into the action.

Ultimately it came down to the run and a “refuse-to-lose” attitude from Garrard.  She posted the fastest run split by almost two minutes to capture her first major victory after four runner-up finishes in the XTERRA U.S. Pro Series (including one to Widney last month in Colorado).

Read more here

 

Kathrin Müller und Ruben Ruzafa gewinnen die 2014 Zittau ITU Cross-Triathlon World Championships und den XTERRA Germany

Kathrin Müller Foto Simon Pech-kleinEs war ein grandioser Sieg für beide, von beiden wurden die Weichen für den Sieg bereits auf der durch die Regenfälle extrem aufgeweichten 36 km MTB-Schleife gestellt. Die jeweils amtierenden Weltmeister Conrad Stoltz (RSA) und Helena Erbenova (CZE) konnten ihre Titel nicht verteidigen. Helena verlor zu viel Boden beim Schwimmen, konnte zwar beim MTB mit der Bestzeit minimal Zeit gutmachen, kam aber auch nicht mehr an die zweitplatzierte Flora Duffy (BER) heran. Der Altmeister „the Cavemann“ Conrad Stoltz konnte bei den Herren den „jungen Wilden“ auf der Strecke kaum Paroli bieten und landete auf einen für ihn eher ungewöhnlichen 8. Platz. Die Silbermedaille holte Josuha Middaugh (USA), Bronze ging an den Neuseeländer Braden Currie.

Das ITU Weltmeisterschaftsrennen war für die Elite gleichzeitig der XTERRA Germany.

Weitere Informationen gibt es hier

 
XTERRA World Tour
XTERRA-World-Tour-stacked-3c
XTERRA European Tour
XTERRA-European-Tour
XTERRA German Tour
XTERRA-German-Tour
BIKE Newsletter

137x60_NewsletterBIKE