Hele­na Karas­ko­va Erbe­no­va und Arthur Ser­rie­res gewin­nen den XTERRA am Gar­da­see
30. Mai 2018
Arthur For­ro­sier und Bri­git­ta Poor gewin­nen XTERRA Switz­er­land
26. Juni 2018

Fran­cois Car­lo­ni und Mor­gan Riou gewin­nen XTERRA Bel­gi­um

Francois Carloni und Morgan Riou gewinnen XTERRA BelgiumXTERRA Bel­gi­um fest in fan­zö­si­scher Hand – könn­te man fast sagen:

Bei den Män­nern sorg­te Fran­cois Car­lo­ni (FRA) für einen Über­ra­schungs­sieg. Der sym­pa­thi­sche Fran­zo­se ist zwar immer wie­der in den Top Ten zu fin­den, aber sein letz­ter XTERRA-Sieg liegt 4 Jah­re zurück. Er pro­fi­tier­te aller­dings auch etwas von den Aus­fäl­len sei­ner in aus­sichts­rei­cher Posi­ti­on lie­gen­den Lands­män­ner Arthur Ser­rie­res (Sturz) und Maxim Cha­ne (Pan­ne). Die Ent­schei­dung zwi­schen Platz 1 und 2 (Antho­ny Pan­nier) fiel mit nur 24 Sekun­den Dif­fe­renz denk­bar knapp aus. Geert Lau­rys­sen konn­te die Natio­nal­far­ben der Bel­gi­er mit Platz 3 hoch­hal­ten.

Bei den Frau­en konn­te sich Mor­ga­ne Riou(FRA) schon auf der Lauf­stre­cke in Front set­zen. Auch sie pro­fi­tier­te von einem Sturz der Bri­tin Nico­le Wal­ters Ende der zwei­ten MTB-Run­de, wel­che sich mit einem gebro­che­nen Len­ker gera­de so in die T2 ret­ten konn­te. Platz 3 ging an die wohl am kon­stan­tes­ten agie­ren­den Öster­rei­che­rin Cari­na Was­le (5 Ren­nen, 5 Podi­ums­plät­ze).

Erfreu­lich aus deut­scher Sicht: Platz 8 für Veit Hön­le und Platz 15 für Han­nes Wol­pert.

Die Finis­her Lis­te Eli­te auf einen Blick

Fotos vom Wett­kampf (Face­book)

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum XTERRA Bel­gi­um fin­det ihr hier.