XTERRA WM auf Maui am 28.10.2018
18. Oktober 2018
XTERRA European Tour 2019 Ter­mi­ne ste­hen fest
5. November 2018

Rom Aker­son und Les­ley Pater­son gewin­nen XTERRA World Cham­pi­ons­hip auf Maui/Hawaii

Die XER­RA Welt­meis­ter­schaft 2018 auf Maui/Hawaii ist seit dem 28.10.2018 Geschich­te. Am Ende set­zen sich bei här­tes­ten Off­road­be­din­gun­gen Rom Aker­son aus Cos­ta Rica sowie Les­ley Pater­son aus Schott­land durch und hol­ten sich jeweils den WM –Titel. Dabei fiel die Ent­schei­dung bei den Män­nern ziem­lich knapp aus. Letzt­lich schaff­te es aber Vor­jah­ress­sie­ger Brad­ley Weiss auf dem abschlie­ßen­den 10km-Trail­run nicht mehr, den Cos­ta­ri­ca­ner die Füh­rung abzu­ja­gen. Mit nur 35 Sekun­den muss­te sich der Süd­afri­ka­ner geschla­gen geben. Aker­son kam letzt­end­lich mit den Stre­cken­be­din­gun­gen (star­ker Wel­len­gang, Schlamm auf MTB-Stre­cke) am bes­ten klar und hat­te das bes­te Gesamt­pa­ket, ohne in einer Dis­zi­plin Best­zeit gelie­fert zu haben. Brad­ley Weiss hat mit einer eher schwa­chen Leis­tung im Swim-Split den WM-Titel ver­spielt, die wert­vol­len Sekun­den fehl­ten am Ende für sei­ne Titel­ver­tei­di­gung. Erstaun­lich war auch, dass der bis zum Lauf­split füh­ren­de Rou­ti­nier Ruben Ruza­fa (ESP) auf der Lauf­stre­cke von 3 Ath­le­ten abge­fan­gen und so auf Platz 4 „durch­ge­reicht“ wur­de. Der Neu­see­län­der Osbor­ne zeig­te auch bis zuletzt, dass mit ihm immer gerech­net wer­den muss. Mit dem bes­ten Swim-Split und einem schnel­len Trail­run sicher­te er sich Platz 3.

Nicht so knapp war es bei den Frau­en. Hier lie­fer­te die Schot­tin Les­ley Pater­son ein über­zeu­gen­des Ren­nen mit bes­ten Bike- und bes­tem Lauf­split. Am Ende lief sie mit über 10 Minu­ten Vor­sprung zu Michel­le Fli­po (MEX) über die Ziel­li­nie. Platz 3 hol­te sich die Neu­see­län­de­rin Liz Orchard. Nicht so opti­mal lief das Ren­nen für die XTERRA Euro­pa­meis­te­rin Bri­git­ta Poor (HUN). Mit Platz 5 konn­te und woll­te Sie nicht zufrie­den sein. Aber sie sagt selbst, dass „Schlamm­ren­nen“ nicht ihre Lieb­lings­ren­nen sind. Unglück­li­cher­wei­se hat­te sie, genau wie die Öster­rei­che­rin Cari­na Was­le (Platz 6) mit Tech­nik­pro­ble­men am Bike zu kämp­fen. Aber sie gibt sich mit Blick auf 2019 kämp­fe­risch…

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur XTERRA World Cham­pi­ons­hip fin­det ihr hier.