Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
blank
Sponsors
Partners
Follow us
Facebook: pages/Xterra-Germany/170305429683094 YouTube: oseechallenge Twitter: xterragermany
Finde dein Bild

Startnummer:


Wasle und Forissier gewinnen XTERRA Switzerland

Arthur runWeb kleinFür die Österreicherin ist es das 11.Jahr als XTERRA-Profi und seit dem Sieg beim XTERRA Czech 2009 der erste Sieg bei einem Rennen der XTERRA European Tour, allerdings kontinuierlich in den Top 10 zu finden. Die zierliche Österreicherin gewann dank einer starken Laufleistung mit nur 30 Sek Vorsprung vor der dieses Jahr stark aufspielenden Ungarin Brigitta Poor. Platz 3 ging an Helena Erbenova. Alles „gute alte“ Bekannte. Wir werden si sicher am O-SEE im August wiedersehen.

Bei den Männern gewann der „Jungprofi“  Arthur Forissier. Es ist sein erster Sieg als Pro-Athlet, allerdings schon seit Jahren bei XTERRA-Rennen in der Junioren-Kategorie dabei. Wie bei den Frauen, konnte auch er sich dank eines Super Lauf-Splits an die Spitze setzen. Er ließ den Belgier Chris Coddens und den Spanier Roger Serrano hinter sich.

Weitere Infos gibt es hier

 

Helena Erbenova (CZ) und Chris Coddens (BEL) gewinnen XTERRA Greece

XTERRA Greece kleinDie Nachbarin aus Jablonec (CZ) hat wieder zugeschlagen und läuft sich allmählich für die European Tour warm. Da die amtierende Weltmeisterin Kathrin Müller (D) als eine der großen Konkurrentinnen dieses Jahr aufgrund beruflicher Verpflichtungen auch nicht  bei jedem Rennen der Tour starten kann wird, stehen die Chancen für Helena Erbenova für den Tourgewinn daher nicht schlecht.

Wie immer kam Helena nur mit einer mäßigen Schwimmzeit aus dem Wasser, holte aber dann auf und zu Beginn des Laufsplits kassierte sie die bis dahin führende Ungarin Britta Poor. Platz 3 ging an die Österreicherin  Carina Wasle, seit vielen Jahren in der XTERRA-Szene, zuverlässig und sehr, sehr oft in den Top Ten – so wie auch hier.

Bei den Männern holte sich der Belgier Chris Coddens erstmalig einen Sieg bei einem XTERRA-Rennen vor dem Spanier Serrano und dem Franzosen Carloni. Eine grandiose Laufleistung verhalf ihm dabei zum Sieg, denn nach T2 lag er nur auf Rang 3

XTERRA Greece fand zum 3. Mal statt und hat den Status eines „Silver-Rennens“.

Weiter Informationen findet ihr hier.

 

Ruben Ruzafa und Kathrin Müller gewinnen XTERRA Portugal

DSC 0313 200x108Die beiden am O-SEE 2014 gekürten Weltmeister gewannen die 2. Auflage der Portugal XTERRA Championships in Golega. Für den Ausnahmeathleten Ruzafa war es der 10. XTERRA-Sieg in Folge, für Kathrin der erste in 2015. Nach Ihrem 2. Platz beim XTERRA Reunion  nun also der nächste Podestplatz für die Botschafterin der O-SEE Challenge, s. Zielfoto.

Das Rennen war gezeichnet von den hochsommerlichen Temperaturen, die schon jetzt in der Region herrschen.

Der Spanier Roger Serrano (der Mann mit dem legendären Vollbart), ein exzellenter Schwimmer wechselte als erster auf das Bike, wurde jedoch auf den ersten Kilometern der MTB-Strecke von der Verfolgergruppe, bestehend aus dem Francois Carloni (FRA), Ruben Ruzafa (ESP)und Yeray Luxem (BEL) überholt. Noch ca. 10 km konnte Carloni die Spitze verteidigen, doch dann musste auch er Ruben bei einer Downhill-Passage ziehen lassen. Auf der eher flachen Laufstrecke machte der Spanier dann bei der sengenden Hitze aber alles klar und siegte mit über 4 Minuten Vorsprung auf Carloni. Platz 3 ging an den Belgier Yeray Luxem.   

Bei den Frauen war es ein Start – Ziel Sieg für Kathrin Müller. Sie kontrollierte das Elite-Starterfeld der Frauen. Ebenfalls ein gutes Rennen lieferte die Tschechin Erbanova mit Platz 2 ab. Auch Brigitta Poor (HUN) zeigte ein starkes Rennen.

Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Kathrin Müllers erster Podestplatz in der XTERRA-Saison 2015 beim XTERRA Reunion

Kathrin-Reunion-kleinErstmals fand auf der im indischen Ozean liegenden malerischen Insel Reunion ein XTERRA – Lauf statt. Der Südafrikaner Bradley Weiß siegte bei den Herren vor dem Belgier Yeray Luxem und dem Franzosen Fracois Carloni. Reunion ist ein französisches Überseedepartment, was die starke französische Beteiligung erklärt. Für Bradley ist es bereits der 2. Sieg bei einem World Tour Rennen.

Bei den Frau ging der Sieg ebenfalls nach Südafrika. Hier holte sich langjährige XTERRA-Eliteathletin Carla van Huyssteen den Titel vor Kathrin Müller und der Französin Claire Baudis. Während sich „unsere“ Kathrin beim Schwimmen und MTB-Split quasi ein Kopf an Kopf Rennen mit Carla Huyssteen lieferte, musste Sie sich auf dem technisch anspruchsvollen Laufpart geschlagen geben und verlor 9 Minuten auf die Siegerin. Egal Platz 2 zum Saisonauftakt und das O-SEE Logo auf dem Treppchen. Danke Kathrin.

Einen kompletten Bericht zur XTERRA Reunion findet ihr hier.

 
Veranstalter
o-see-sports
XTERRA World Tour
XTERRA-World-Tour-stacked-3c
XTERRA European Tour
XTERRA-European-Tour
XTERRA German Tour
XTERRA-German-Tour
BIKE Newsletter

137x60_NewsletterBIKE