Night of Light – Wir sind dabei!
22. Juni 2020

Start der XTERRA Czech Tour 2020

Wäh­rend in Deutsch­land fast alle Ver­an­stal­tun­gen der XTERRA Ger­man Tour abge­sagt wer­den muss­ten, star­ten die Tsche­chen nun voll durch. Da Tsche­chi­en alle Hygie­ne­auf­la­gen für Wett­kämp­fe bis 1000 Ath­le­ten been­det hat, ist dies nun mög­lich. Und so gab der Dach­s­man den Ope­ner der Tour. Ein wirk­lich gut orga­ni­sier­tes Ren­nen auf der böh­mi­schen Sei­te des Lau­sit­zer Berglandes/Zittau Gebir­ge nahe der Ort­schaft Kun­ra­ti­ce. Schau­platz des Gesche­hens ist die traum­haf­te Kulis­se der Basalt­kup­pen und Sand­ste­in­for­ma­tio­nen der Regi­on, in die 2 Fisch­tei­che ein­ge­bet­tet sind, der grö­ße­re ist das Schwimmare­al des Dach­s­man. Die Distanz 0,7/24/6 km sind ide­al für den Sai­son­be­ginn. Aller­dings ist die Bike­stre­cke nicht zu unter­schät­zen.

Da die­ser Wett­kampf auch der ers­te XTERRA-Wett­kampf nach dem Lock­down welt­weit war, kam dem klei­nen Event sogar eine gro­ße sym­bo­li­sche Bedeu­tung zu. Dem­entspre­chend schnips­ten auch gegen­über 2020 die Teil­neh­mer­zah­len ordent­lich hoch, ins­ge­samt ca. 150 Teil­neh­mer.

O-SEE Sports war mit Klaus Rich­ter und Ver­eins­chef Klaus “Ben­no“ Schwa­ger ver­tre­ten. Ins­ge­samt waren aller­dings ledig­lich 3 deut­sche Teil­neh­mer am Start.

Dem gegen­über stand die geball­te nord­böh­mi­sche Tri­ath­lon­sze­ne inkl. vie­ler Eli­te­ath­le­ten. Alles was Rang und Namen hat­te und auch schon bei der O-SEE Chal­len­ge bzw. XTERRA Ger­ma­ny gestar­tet ist, war am Start. Z.B. Hele­na Erbe­no­va aus Jablon­ec, Pavel Jin­dra aus Hra­dek.  Lukáš Kočař, Stan­da Dvor­an, der Chef vom Hra­dek Tri­ath­lon war dabei und XTERRA CZECH Chef Michal Pilou­sek war eben­falls ange­reist. 13.00 Uhr ging es los: Eine Run­de 700 m Schwim­men im Obe­ren Teich nahe Kun­ra­ti­ce, danach 2 Run­den á 12km rund um den Zele­ny Vrch/Grünberg (585m) und abschlie­ßen­de Lauf­run­de 6km. Das Ren­nen wur­de durch die Hit­ze kon­di­tio­nell sehr anspruchs­voll.

Bei den Män­nern gewann Lukáš Kočař, bei den Frau­en Hele­na Karás­ko­vá Erbe­no­vá. Damit setz­ten sich die Favo­ri­ten durch.