Bit­a­dos und Zem­a­no­va gewin­nen XTERRA Greece
18. Oktober 2021
Ser­rie­res und Duvoi­sin gewin­nen World Tri­ath­lon Cross-Tri­ath­lon WM 2021
3. November 2021

O-SEE Ultra Trail im Natur­park Zit­tau­er Gebir­ge mit erfolg­rei­cher Pre­mie­re der Extrem-Distanz über 65 km

6889_20211016_081029_209704601_original

6889_20211016_080346_209698656_original
XTERRA-ULTRA-TRAIL

Bei bil­der­buch­haf­tem Herbst­wet­ter bot der Natur­park Zit­tau Gebir­ge eine land­schaft­lich fas­zi­nie­ren­de, aller­dings kon­di­tio­nell hoch anspruchs­vol­le Kulis­se für die 3. Auf­la­ge des XTERRA O-SEE Ultra­Trail am Sams­tag, den 16.10.2021. Der in Sachen Cross-Gro­ße­vents rou­ti­nier­te O-SEE Sports e.V. rief die Trail­run-Sze­ne in das kleins­te Mit­tel­ge­bir­ge Deutsch­lands im süd­öst­li­chen Drei­län­der­eck. Und seit 2019 folgt eine wach­sen­de Anhän­ger­schar die­sem „Lock­ruf der Wild­nis“. Knapp 500 Starter*innen aus 8 Natio­nen stell­ten sich den ins­ge­samt 7 Stre­cken­va­ri­an­ten, begin­nend bei 500m für die Kids bis hin zu den ultra­har­ten 65 km mit sagen­haf­ten 2.620 Höhen­me­tern.

6889_20211016_081029_209704601_originalManch einer staun­te schon, wie in so einem klei­nen Mit­tel­ge­bir­ge so vie­le Höhen­me­ter zustan­de kom­men. Aber wer all die steil auf­ra­gen­den Berg­kup­pen von Lau­sche, Hoch­wald, Jons­berg, Amei­sen­berg, Töp­fer, Buch­berg mit­nimmt, der schafft das schon. Der Sie­ger Mar­cel Leu­ze vom Team Hoka benö­tig­te ledig­lich 6h 52 min für die­se Tor­tur, Lulia­ne Pel­la von der SG Adels­berg war mit 9h 16 min die schnells­te Frau auf der Königs­di­stanz des O-SEE Ultra­Trails unter­wegs – Cha­peau! Die 65 km-Distanz fei­er­te die­ses Jahr Pre­mie­re, genau­so wie der eben­falls erst­mals ange­bo­te­ne 15 km-Trail. Durch eine geschick­te Kom­bi­na­ti­on der bereits bestehen­den 50 km Run­de mit dem neu­en 15 km Trail rund um das Oybin­tal konn­te man so eine hoch ambi­tio­nier­te 65km-Stre­cke anbie­ten, wel­che nach Zer­ti­fi­zie­rung bei der ITRA (Inter­na­tio­nal Trail Run­ning Asso­cia­ti­on) nun drei begehr­te ITRA-Punk­te lie­fert. 3 Punk­te signa­li­sie­ren ein hohes kon­di­tio­nel­les Niveau und eine Top-Orga­ni­sa­ti­on. Die Trailrun­ning-Sze­ne schaut auf sol­che Events, kann man doch sein Punk­te­kon­to für das sai­so­na­le Ran­king auf­bes­sern und reist dafür schon mal durch Euro­pa. So wie der Gewin­ner der Ultra-Distanz 50 km, Adri­an Nisi­ki. Der Inns­bru­cker Hoch­ge­birgs- und Eli­teläu­fer unter­bot die Best­zeit aus dem Vor­jahr und war sehr posi­tiv über­rascht das ein Mit­te­ge­bir­ge alles ande­re als Mit­tel­maß ist, aber auch über die „bockel­har­te“ Stre­cke des O-SEE Ultra­trail, wie er auf Insta­gram mit­teil­te. Gera­de auf den lan­gen Distan­zen fin­det man rela­tiv wenig ein­hei­mi­sche Starter*innen in den Start­lis­ten. Die tum­meln sich dafür umso mehr auf der 25er und 15er Stre­cke bzw. den Cross-Distan­zen.

Auch der Nach­wuchs der ein­hei­mi­schen Ver­ei­ne tritt zum Sai­son­aus­klang bei den Cross-Distan­zen noch­mal an die Start­li­nie, um sich für die Win­ter­sai­son fit­zu­ma­chen. So konn­ten Sophie Lind­ner (O-SEE Sports) und Dan­ny Schnei­der (HSG Tur­bi­ne) über die 1,3km den Gesamt­sieg in der AK U12 erzie­len. Über die 4,1 km gewann Lucy König (ASVL Wal­ters­dorf) und Till Alt­mann (TV Dres­den) in der AK U16.6889_20211016_071214_209698677_original

Die Bürgermeister*innen der Gebirgs­ge­mein­den Oybin und Jons­dorf freu­ten sich über die beacht­li­che über­re­gio­na­le Betei­li­gung an der Ver­an­stal­tung, wür­dig­ten den Mar­ke­ting­ef­fekt für die Regi­on und ver­spra­chen, auch zukünf­tig die Veranstalter*innen bei der Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der nächs­ten Aus­ga­ben zu unter­stüt­zen. Genau­so wie die zahl­rei­chen Sponsoren*innen eben­falls ihre Unter­stüt­zung bekräf­tig­ten. Die bedeu­tends­ten wer­den nun in den Stre­cken­be­zeich­nun­gen in Form von Stre­cken­pa­ten­schaf­ten ver­ewigt: 65 km – Mon­ta­ne, 50 km Wrightsocks, 25 km Volks­bank Löbau-Zit­tau und die für die Crosstre­cken 7,6 km, 4,1km, 1,3 km, 500m – Rewe Team Ober­lau­sitz. Der Ver­an­stal­ter­ver­ein O-SEE Sports e.V. dankt allen Unterstützer*innen, den ca. 200 Helfern*innen, der Gemein­de Oybin inkl. der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Oybin. Ein gro­ßer Dank gilt auch der Abtei­lung Leicht­ath­le­tik der HSG Tur­bi­ne Zit­tau, mit wel­cher O-SEE Sports e.V. die­ses ambi­tio­nier­te Event in part­ner­schaft­li­cher Zusam­men­ar­beit orga­ni­sier­te.

Der XTERRA O-SEE Ultra­Trail ist die drit­te Ver­an­stal­tung der von O-SEE Sports orga­ni­sier­ten Wett­kampf­se­rie, wel­che unter dem Namen O-SEE Trip­le www.o-see-triple.de zusam­men­ge­fasst wird: O-SEE Open-Water Race, O-SEE Chal­len­ge und O-SEE Ultra­Trail.

Wei­te­re Ergeb­nis­se vom O-SEE Ultra­Trail unter: https://baer-service.de/ergebnisse/OSU/2021

Der vier­te O-SEE Ultra fin­det am 15.10.2022 statt.